Die weltweite Klimaerwärmung, die Umweltverschmutzung, überhaupt das Leben auf unserem Planeten ist für Schülerinnen und Schüler heute von klein auf ein wichtiges Thema. Die Tiere sind ein Teil der Natur, genau wie wir selbst und die Tierwelt eignet sich besonders gut, um das Zusammenwirken aller Kräfte auf der Erde darzustellen und die Konsequenzen menschlichen Handelns zu erfahren.

Tiere als fühlende und leidensfähige Mitgeschöpfe zu begreifen, kann für Kinder und Jugendliche ein wichtiger erster Schritt sein, um sich selbst im Gefüge der Welt bewusst zu verorten und das verantwortliche Handeln als Weltbürger einzuüben.

Tierrechtsunterricht ist facettenreich, er vermittelt Wissen über die Bedürfnisse der Tiere, ihre natürlichen Lebensbedingungen, ihre artgerechte Haltung und den richtigen Umgang mit ihnen. Die gegenwärtige Lebenssituation von Tieren im Verantwortungsbereich des Menschen wird bewusst gemacht, hinterfragt, Änderungsmöglichkeiten werden diskutiert und aufgezeigt. Dies hilft auch, Entscheidungen beim täglichen Konsum gut informiert zu treffen.

Tierrechte im Unterricht leistet einen wichtigen Beitrag zur mitfühlenden und verantwortungsvollen Lebenshaltung sowie zur Gewaltfreiheit und Toleranz in allen Lebensbereichen.

Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die Zusammenhänge der Tier-Mensch-Beziehungen anschaulich darzustellen und zu erläutern.

Unser Angebot richtet sich dabei nicht nur an Schulen, sondern darüber hinaus an Bildungseinrichtungen aller Art, sowie alle weiteren denkbaren Institutionen, Orte bzw. Formen der Wissensvermittlung. Dabei wird unser Angebot stets kostenlos angeboten.